Feb
15

Beerdigung

Autor // admin
Veröffentlicht in // Gemeinde

GrabsteinEs ist die Situation eingetreten, dass eine Ihnen nahe stehende Person verstorben ist. In dieser Situation kommen viele Dinge auf Sie zu. Was ist zu tun? Wen muss ich benachrichtigen? Wenn Sie den Wunsch haben, dass ein Mitglied aus dem Seelsorgeteam Sie unterstützt und eventuell auch noch ein Gebet am Bett des oder der Verstorbenen betet, so melden Sie sich bei uns.

Wenn Sie den Wunsch haben, dass ein Bestatter die Dinge für Sie regelt, dann wenden Sie sich direkt an einen Bestatter. Dieser setzt sich dann mit uns in Verbindung und spricht mit Ihnen und uns die notwendigen Terminierungen und Regularien durch.

Grundsätzlich beerdigen wir in unserer Gemeinde dienstags bis freitags um 14.30 Uhr. Ausnahmsweise auch mal am Samstagvormittag um 09.30 Uhr. Es gibt hier verschiedene Formen, die Sie wählen können.

Im Seelsorgebezirk St. Agatha haben Sie die Möglichkeit:
1. Verabschiedung und Einsegnung des Sarges auf dem Kirchplatz. Gang zum Friedhof. Beisetzung und im Anschluss die Eucharistiefeier.
2. Beisetzung der Urne auf dem Friedhof und im Anschluss die Eucharistiefeier in der Kirche.
3. Eucharistiefeier mit Sarg oder Urne in der Kirche. Verabschiedung in der Kirche und dann Gang zum Friedhof und die Beisetzung.
4. Eucharistiefeier mit Sarg in der Kirche. Verabschiedung in der Kirche und anschließend erfolgt die Verbrennung im Krematorium. Die Beisetzung der Urne findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis auf dem Friedhof, im Friedwald oder in der Trauerwaldoase statt.

Im Seelsorgebezirk St. Magnus haben Sie die Möglichkeit:
1. Verabschiedung und Einsegnung des Sarges/der Urne in der Trauerhalle. Gang zum Friedhof. Beisetzung und im Anschluss die Eucharistiefeier in der Pfarrkirche.
2. Verabschiedung und Einsegnung des Sarges/der Urne in der Trauerhalle mit einer Wort-Gottes-Feier verbunden. Gang zum Friedhof. Beisetzung
3. Eucharistiefeier mit Sarg in der Kirche. Verabschiedung in der Kirche und anschließend erfolgt die Verbrennung im Krematorium. Die Beisetzung der Urne findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis auf dem Friedhof, im Friedwald oder in der Trauerwaldoase statt.
4. Eucharistiefeier mit Urne in der Kirche. Anschließend Beisetzung der Urne in einem Friedwald.
5. Besteht der Wunsch, den Sarg/die Urne mit in die Kirche zu nehmen, so ist die Eucharistiefeier um 13.30 Uhr (samstags 9.30 Uhr) und anschließend ist die Beisetzung vom Friedhofskreuz aus.

Meistens am Vortag der Beerdigung oder nach Wunsch an einen anderen Tag ist ein Totengebet in der jeweiligen Kirche möglich. Hierfür gibt es Vorschläge. Diese erhalten Sie oder diejenigen, die es vorbereiten, im Pfarrbüro.

Bis zum Beerdigungstag wird sich der Seelsorger, der Sie auf dem schwierigen Weg der Beerdigung begleiten wird, mit Ihnen in Verbindung setzen und ein Gespräch führen.

Ausnahmen von dieser Regelung können nur erfolgen, wenn aufgrund von außergewöhnlich vielen Beerdigungen eine Sonderregelung des Bestattungsgesetzes erforderlich wird.